K├╝nstler

├ähnlich wie bei den gro├čen Malern und Bildhauern der vergangenen Jahrhunderte (wie z. B. Rembrandt oder Michelangelo) arbeiten auch die Eis-K├╝nstler mit Mitarbeitern in Teams zusammen, um die monumentalen Eis-Skulpturen bildhauerisch gestalten zu k├Ânnen. Hinter den im Folgenden vorgestellten K├╝nstlern verbirgt sich also jeweils ein Team, das entsprechend f├╝r einzelne Skulpturen verantwortlich ist.

     

Wie viele andere Eisbildhauer ist auch Christian Funk ein Quereinsteiger und Autodidakt in seiner Kunst. Eigentlich ist der in 1963 geborene K├╝nstler gelernter Koch. Nach zahlreichen Stationen in der internationalen Spitzengastronomie entdeckte er 1983 seine Leidenschaft f├╝r die Eisbildhauerei. Damals arbeitete er 2 Jahre als Schiffskoch an Bord der MS Royal Viking Sky. Dort avancierte er in k├╝rzester Zeit zum besten Ice Carver der Royal Viking Line mit deren Schiffen Star, Sea und Sky. Nach dieser Zeit gr├╝ndete er ein kleines Eisdesign- Unternehmen in S├╝ddeutschland, welches die damalige Spitzengastronomie mit hochwertigen, handgearbeiteten Eisskulpturen belieferte. In dieser Zeit nahm er auch erfolgreich an einigen internationalen Eiskunst-Wettbewerben┬á teil und gewann u.a. in Kanada - Banf Lake Louise, Ottawa und Singapur verschiedene renommierte Preise. Heute gilt Christian Funk als der weltweit f├╝hrende K├╝nstler im Bereich Eisarchitektur in Verbindung mit anderen Elementen wie Stahl, Glas, Kunststoff und Holz. Er hat als erster┬á besondere Verfahren entwickelt, um verschiedenste Objekte in Eisbl├Âcken einzufrieren: Dies geht hin bis zu kompletten B├Ąumen, Motorr├Ądern etc. Dar├╝ber hinaus hat er Techniken entwickelt, um verschiedene Lichtquellen in das Eis zu integrieren, so da├č ganz besondere Lichtobjekte aus Eis entstehen. Christian Funk ist verantwortlich f├╝r die gesamte innenarchitektonische Gestaltung des Hamburger Eiszaubers.

     

Heather Brice ist - ebenso wie ihr Ehemann Steve - eine sehr erfolgreiche Eis-Bildhauerin. Sie hat bei den Weltmeisterschaften der Eis-Bildhauerei in Fairbanks, Alaska teilgenommen und inzwischen 6-mal den Titel gewonnen. Sie gewann unter anderem drei Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen der ÔÇ×National Ice Carving AssociationÔÇť (NICA) und nahm 2006 an der Kultur-Olympiade in Turin, Italien teil. Seit 1999 betreibt Heather die Eis-Bildhauerei professionell und war gemeinsam mit ihrem Mann ma├čgeblich an dem Bau und Design des Aurora Ice Museum beteiligt, das sie heute zusammen unterhalten. Sie besitzen und betreiben ihr Unternehmen ÔÇ×Brice and Brice SculpturesÔÇť in Fairbanks, Alaska.

     

Der geb├╝rtige Amerikaner Steve Brice kam 1990 das erste Mal mit der Eis-Bildhauerei in Kontakt. Seitdem hat er an zahlreichen internationalen Eis-Bildhauerei-Wettbewerben teilgenommen, erste Preise gewann er in Nagano, Japan (1998), Salt Lake City, Utah (2002) und Turin, Italien (2006). Bei den allj├Ąhrlich stattfindenden Weltmeisterschaften der Eis-Bildhauer in Fairbanks, Alaska ist er mittlerweile 15-facher Weltmeister geworden. Mit seinen neu entwickelten Techniken und eigenen revolution├Ąren Werkzeugen hat Steve Brice die Eis-Bildhauerei - wie man sie heute kennt - wegweisend ver├Ąndert. Neben seiner weltweiten freien k├╝nstlerischen T├Ątigkeit ist er der leitende Bildhauer und Designer des Aurora Ice Museum im Chena Hot Springs Resort in Alaska.

     

Aaron Costic geh├Ârt zu der Top-Riege der erfolgreichsten Eis-Bildhauer der Gegenwart. Er nahm dreimal an zu den olympischen Winter-Wettk├Ąmpfen korrespondierenden Wettbewerben f├╝r Eis-Bildhauerei teil, wobei er 1998 in Japan/Nagano die Bronzemedaille und 2006 in Italien/Turin die Goldmedaille gewann. Zus├Ątzlich gewann er innerhalb von zw├Âlf Monaten die Titel des amerikanischen Meisters sowie die Weltmeisterschaft in den Kategorien ÔÇ×RealisticÔÇť und ÔÇ×AbstractÔÇť bei den allj├Ąhrlichen Wettk├Ąmpfen in Fairbanks in Alaska. Der 7-fache Weltmeister ist au├čerdem Besitzer der ÔÇ×Elegant Ice CreationsÔÇť und veranstaltet zahlreiche Workshops in seinem Unternehmen sowie in Schulen in ganz Amerika.

     

Bevor Junichi Nakamura professioneller Ice-Carver wurde, arbeitete er als leidenschaftlicher Bauer, der in seiner Heimat Japan seinen eigenen Hof bewirtschaftete. Nachdem er den ersten Kontakt zu der Kunst des Ice-Carven bekam, verfiel er seiner gro├čen Leidenschaft und wurde als Autodidakt schnell einer der Besten in der internationalen Eis-Bildhauerei. Zudem gewann er zahlreiche Preise bei Wettbewerben in Italien, Norwegen, Japan und den USA. Sein Lieblingsort jedoch ist Fairbanks in Alaska, wo er schon seit 1996 an den allj├Ąhrlichen Weltmeisterschaften teilnimmt. Wenn die Zeit es zul├Ąsst genie├čt Junichi es, mit seinen drei Enkelinnen zu spielen, auch gibt er sein Wissen regelm├Ą├čig im Rahmen seiner weltweit stattfinden Workshops weiter.

     

Sein Talent f├╝r die Eis-Bildhauerei entdeckte Kevin Roscoe im Jahre 1979. Seit 1991 besitzt er gemeinsam mit seiner Frau Stephanie die ÔÇ×Cascade Crystal Ice Sculptures Inc.ÔÇť in Seattle. Kevin ist ein nach Perfektion strebender K├╝nstler und ├╝berzeugt mit einzigartigen und fesselnden Designs. ├ťber den innovativen Bildhauer wurden Beitr├Ąge in Sendungen wie ÔÇ×Good Morning AmericaÔÇť oder ÔÇ×Ordinary ExtraordinaryÔÇť gesendet. Des Weiteren ist er in lokalen TV-Sendern von Seattle sowie in der Serie ÔÇ×TravelersÔÇť auf dem Discovery Channel aufgetreten. Nachdem Kevin 1994 die Bronze-Medaille bei den parallel zu den Olympischen Spielen stattfindenden Wettbewerben f├╝r Eis-Bildhauerei in Lillihammar in Norwegen gewonnen hatte und 1998 Repr├Ąsentant f├╝r die USA in Nagano in Japan war, wird er nun bereits das dritte Mal an den Olympischen Wettk├Ąmpfen f├╝r Eis-Bildhauerei teilnehmen und die USA vertreten. 1995 gewann er die Weltmeisterschaften in Linz, ├ľsterreich und mit seinem Partner Steve Brice holte er 1997 die Gold-Medaille bei den Weltmeisterschaften in Fairbanks, Alaska. Kevin hat in den letzten 29 Jahren zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe sowie Weltmeisterschaften gewonnen.

     

Peter Slavin ist Mitbegr├╝nder und Partner der ÔÇ×International Ice Performance CompanyÔÇť sowie der ÔÇ×Big Ice Inc.ÔÇť, die k├╝rzlich von einem speziellen Veranstaltungsmagazin f├╝r ÔÇ×Best Corporate PerformanceÔÇť nominiert wurden. Der gelernte Koch ist durch die Welt gereist und hat auf diese Weise immer wieder neue Inspirationen gefunden, die seinen heutigen Stil in der Eis-Bildhauerei beeinflusst haben. Neben seinen Teilnahmen an den Meisterschaften f├╝r Eis-Bildhauerei in Alaska, ist er auch als freischaffender K├╝nstler f├╝r weltweit bekannte Privatleute wie beispielsweise Sting t├Ątig. Peter Slavin hat unter anderem f├╝r Hotels und Firmen modelliert als auch Eis-Festivals organisiert. Sein j├╝ngstes Projekt waren zwei Eisbars in Las Vegas und Neuseeland. Er gewann f├╝nf Weltmeisterschaften von Moskau bis Alaska und kreierte Eisskulpturen in ├╝ber 80 L├Ąndern. Peter Slavin lebt mit seiner Frau Elaina und den beiden S├Âhnen Miles und Max in Philadelphia, wo er in einer eigenen Zweigstelle von ÔÇ×Fear No IceÔÇť arbeitet. F├╝r den Hamburger Eis-Zauber ist er als k├╝nstlerischer Koordinator f├╝r die Gesamt-Konzeption t├Ątig und zeichnet sich verantwortlich f├╝r die Zusammenstellung des internationalen Ice-Carver Teams.

     

Vladimir Zhikhartsev ist der zurzeit bedeutendste russische Eis-Bildhauer, der professionell weltweit t├Ątig ist. 1972 begann er an der Kunsthochschule seiner Heimatstadt Krasnodar in Russland ÔÇ×Bildende KunstÔÇť zu studieren. Nach seinem Studienabschluss erarbeitete er sich autodidaktisch die Kunst der Eis-Bildhauerei. Internationale Aufmerksamkeit erhielt er 1991, als er seine erste Goldmedaille bei den internationalen Eis-Bildhauer-Wettbewerben in Fairbanks erhielt. Bis zum heutigen Tage gewann Vladimir Zhikhartsev insgesamt 15 Goldmedaillen bei gro├čen Bildhauer-Wettbewerben weltweit.

 

 

     
Slidebarbuttom